Die Ruckfuhrung broschi

Dieser Schmuck hielt sich in der Vergessenheit lange auf, sich in der Ungnade bei den Modedamen befindend, obwohl fruher als die Frau sehr gern hatten, broschi zu tragen. Da jetzt in der Mode die grossen Schmuckwaren, so wird brosch eines der am meisten geforderten Zubehore der Gegenwart wieder.

Von vornherein war brosch vorbestimmt und diente ausschlie?lich fur sast±giwanija die Kleidungen (des Regenmantels, zum Beispiel,), und hie? agrafom, fibuloj, der Stecknadel. Dann sind (etwa in 18м den Jahrhundert) in die Mode broschi in Form von den Banden, den Strau?en, der verknupften Zweige, ussypannyje von den Brillanten eingegangen. Ende Jahrhundert sind die runden oder ovalen broschi-Portrats in der goldenen Fassung mit dem Perlensaum erschienen.

Die Geschichte broschi

In 19м den Jahrhundert wurde diese Schmuckware popular in allen Schichten der Gesellschaft. Die Manner und die Frauen trugen auf der Brust die broschi-Portrats der gekronten Personen. Solcher Schmuck in der russischen Gesellschaft manchmal hoher als Orden. In 60х die Jahre 19 Jahrhunderte fur die Herstellung broschej fingen an, das Platin zu verwenden, dann sind brillanten broschi in der feinen Platinfassung erschienen. Sehr popular waren dekoriert broschi aus dem gepressten goldenen Blatt mit der farbigen Emaille oder den Edelsteinen und den kleinen Perlen.

Ging die Zeit, und aus der funktionalen Sache brosch hat sich in den Schmuck verwandelt: es sind die Knopfe erschienen, die Nahten wurden fester sind hat das Problem der Befestigung des Stoffes entschieden. Zur Zeit ist dieses Erzeugnis in der Juweliersammlung jeder Lady anwesend. Jetzt geben viele modische Hauser broschi aus, die, den Verehrerinnen auf die Freude, mit jedesmal aller prachtiger sein werden und ist auserlesener.

broschi tragen man muss zu verstehen. Die Stellen fur ihre Befestigung: rechts und links auf der Brust, auf dem Aufschlag der Jacke, auf dem Winkel des Kragens der Bluse oder des Kleides, auf der Tasche. Stilvoll werden und befestigt broschju die Schals, die Tucher, die Kragen, die Halbpunkte der Jacke weiblich gesehen. Es ist das selbstgenugsame Zubehor, das nicht den zusatzlichen Schmuck fordert.

Wenn, sich auf die Feier versammelnd, haben Sie brosch nicht beim Hals, so wird zugelassen, etwas auf den Hals – die Halsketten, das Kollier anzuziehen, die Kette angesteckt.

Oder die geschaftliche Variante: bescheiden fein golden brosch wird ausgezeichnet erganzen und wird den strengen geschaftlichen Anzug erfrischen.
Zum Partykleid wird gro? brosch mit den Brillanten ideal herankommen.

Ein "aber": auf der Kleidung aus der Seide, dem Batist und dem feinen Trikot brosch, zu festigen kostet nicht – es werden die Spuren von der Stecknadel sichtbar sein.