Die Haarnadeln und baletki: wie aller anfing

Die von vornherein hohen Absatze waren fur die Manner vorbestimmt. Damit sich das Bein im Steigbugel besser hielt, schlugen die persischen Reiter zur Ferse den Stiefel die Spindeln an. Renaissance und die Barockstile haben die neue Mode gebracht: der Absatz von den Militars ist den Kanonenstiefel auf die burgerlichen Schuhe (wieder manner- – fur das Verleihen der Gro?e) umgesiedelt.

Mit der Zeit haben die Schuhe auf den Absatzen begonnen, und der Frau zu tragen. Es waren die Schuhe auf 6-8-сантиметровых die Haarnadeln sehr popular. Spater hat der Konig-Sonne die Verordnung ausgegeben, die die Hohe des Absatzes entsprechend dem Rang reguliert: die hohen Absatze wird es erlaubt, den Vertretern der Noblesse zu tragen. Es waren die Absatze der roten Farbe – wie das Symbol der Mannersexualitat dann eingefuhrt.

In die Epoche Napoleons sind die Leder- und seidenen Pantoffeln erschienen, in die es bequem war den Walzer – der Prototyp modern baletok zu tanzen.

In 1957, wenn Salwatore Ferragamo fur Audrey Hepburn schwarz wildleder- tufelki auf der flachen Sohle erdacht hat, hat die Epoche baletok, umsiedelnd mit den Filmleinwanden auf die Podien und ins reale Leben angefangen.

Die Mitte des vorigen Jahrhunderts ist durch die Bildung gekennzeichnet gewesen nicht nur baletok – dann auch sind die Schuhe auf der Haarnadel erschienen. Fur den Namen des Schopfers der Schuhe-Legenden streiten zwei Designer: der Fratze Wiwjer, der in 1953 fur die Kronung Jelisaweta die Sandaletten auf feinen und hohen schuf (nach jenen Ma?en) die Absatze, und Salwatore Ferragamo, der im selben Jahr eingefallen ist, "zu erhohen" (im buchstablichen Sinn) die Frau, sie auf die Absatze hoher als 10 Zentimeter gestellt. In der am meisten beruhmten Szene der Geschichte des Kinos auf Marilyn Monroe, versuchend, den flatternden Scho?, des Schuhes von Ferragamo zu beruhigen.

Die Frauen nicht mochten die Absatze sehr, die gleich am Anfang der Geschichte aus Holz hergestellt wurden, und diesem wurden oft gebrochen. Ferragamo hat die Klagen der schonen Halfte der Menschheit berucksichtigt und fing an, die metallische Spindel zu verwenden, was das Leben den Haarnadeln gefristet hat und hat ihre unglaublich popular unter den Vertreterinnen des schonen Fu?bodens gemacht.

In der UdSSR waren nur lodotschki (wenn wird) – uber die Haarnadeln Gluck haben und baletkach konnten die Frauen nur traumen.

Sehnlich tufelki konnte man nur in der auslandischen Dienstreise kaufen, deshalb der glucklichen Besitzerinnen der Haarnadeln war es ein wenig. Hauptsachlich, damals trugen die Frauen die tschechischen und ungarischen Schuhe, die in der Sowjetunion in den 60 Jahren erschienen.