Wie reich zu werden?

Auf diese Frage – wie zu antworten reich zu werden? – Kann nur der reiche oder sehr reiche Mensch. Im Ideal, wenn er die Lage selbst erreicht hat – konnen die Kinder der reichen Eltern nur von der Wichtigkeit erzahlen, was hei?t «hat Gluck gehabt geboren zu werden».

Wenn in der Umgebung (nein) der Millionare gibt es, so werden die Bucher herankommen, die von ihnen geschrieben sind. Die Biografien der Milliardare werden auch herankommen. Weil es dort die Beschreibung der praktischen Erfahrung gibt. Ganz ubrig, geschrieben von den armen Theoretikern, die alle wissen, aber haben das Ergebnis, das im Buch beschrieben ist – leer tr±p nicht. Man muss ihnen nicht zuhoren.

Also, den Rat vom ukrainischen Millionar des Brandgeruches Korogodski: «es Gibt eine Menge der Tatigkeitsarten, die Million bringen konnen. Es ist nur die Zeit und der Wunsch notwendig. Und der Kraft».

In Wirklichkeit, fur die reichen Menschen ist es nicht einfach., Weil jeden Tag sie die Faulheit uberwinden mussen, etwas ", weil zu machen ist es» notwendig, den Willen zeigen, wenn man und mit dem Strom schwimmen geschwacht werden will. Das alles fordert die riesigen Bemuhungen. Sie sagen wenig, aber viel machen – wahrscheinlich, deshalb ihrer nur ein kleines Prozent. Die armen Menschen schwatzen viel, aber wenig machen. Ihnen und die Schlussfolgerungen.

Woher der Wille, helfend ubernimmt, die Schwachen zu besiegen? Nicht sich das Geheimnis, dass viele reiche Menschen fruher beschaftigten, oder setzen fort, Sport zu betreiben. Es beeinflusst den Charakter ernst, die Fahigkeit zu gehen entwickelnd und etwas notig, wenn auch nicht viel zu angenehm zu machen. Und ja beeinflusst diese entwickelte Fahigkeit das Leben ernst. Rinat Achmetow in einem der Interviews hat das Boxen und den Fu?ball erwahnt, mit denen sich in der Jugend beschaftigte: seinen Worten nach wurde jener, was er erreicht hat, Realitat in vieler Hinsicht dank dem Sport.

Und doch, der Haupthacken und die Hauptantwort steckt im Denken dahinter. Die armen Menschen haben sich gewohnt, sich den standigen Mangel des Geldes zu beklagen. Und spater verwundern sich, dass sie noch weniger wurde. Nur es ist ganz nicht verwunderlich, sogar im Gegenteil – gesetzma?ig. Je du beklagst auf die Lage grosser, desto grosser es verstarkt wird. Es ist Sie wieviel wurden nicht verdienen (sogar weniger Lebenshaltungskosten), beklagen Sie sich die Abwesenheit des Geldes nicht. Einfach verzichten Sie auf diese Gewohnheit. Ubernehmen Sie, was ist und prufen Sie daran nach, was grosser und besser wird. Es zu machen es ist moglich, wenn zu beginnen, sich die Frage zu stellen: «Wie?», – werden die Antworten unbedingt beginnen, zu kommen.

Dieses Prinzip durch allen ist bekannt und er tont so: «… Weil hat wer, jenem wird gegeben sein und wird, und wer nicht hat vermehrt werden, dabei wird auch abgenommen werden, was hat». Kommentar uberflussig.