Der Juwelierschmuck wie das Neujahrsgeschenk

Einverstanden gegeben der neulichen Umfrage, die von der Internationalen Agentur der sozialen und Vermarktungsforschungen in verschiedenen russischen Regionen durchgefuhrt ist, einer erwunschtest bei den Russen der Neujahrsgeschenke ist der Juwelierschmuck.

Die besonders gro?e Nachfrage wird kurz vor der Neujahrsfeiertage auf die Schmuckwaren beobachtet, die die Symbolik des tretenden Jahres enthalten. In diesem Jahr werden es verschiedene des Pferdchens und podkowki. Traditionell benutzt den Hochbedarf als der Neujahrsgeschenke der Schmuck mit den Brillanten. Obwohl eigentlich es ein universelles Geschenk auf alle Falle des Lebens sein kann.

Es ist interessant, dass wie die Manager des Juweliernetzes "585-golden" behaupten, in Moskau und Sankt Petersburg fallt der Berg der Verkaufe auf die dritte Dekade des Dezembers, wahrend in den Regionen – auf die zweite Dekade. Hier werden wir auch bemerken, was die immer gro?ere Popularitat in den Juweliergeschaften und den Salons podarotschnyje die Zertifikate benutzt.

Und noch eine interessante Beobachtung: der Januar, der nach der Logik fast stagnierend werden soll – allem sind die Geschenke und rosdany gekauft, in Wirklichkeit ist dieser gewohnlich nicht. Bei den Frauen, die die Schmuckwaren nahen in der Regel kauften entsteht der Wunsch, ahnlich und sich zu kaufen. Hier, naturlich, und der Reihe der Austausche geschenkt, aber nicht herankommend beschenkt nach dem Umfang, sonst und nach dem Typ des Juwelierschmucks.

Der erfolgreichen Auswahl (und des Erhaltens) der Geschenke!