Die psychologischen Aspekte des Alkoholismus

Guten Tag, die Freunde! Mit ich Sie konnen streiten, aber mein gro?er Lebensweg bestatigt die Wahrheit daruber, was "der ehemaligen Alkoholiker nicht stattfindet”.

Die medikamentose Behandlung ohne Anwendung psychologisch ist nur bei der Extrahilfe dem Kranken zum Beispiel bei der Aufzucht aus der mehrtagigen Sauferei moglich. Ubrigens konnen Sie bis ins Einzelne uber die modernen Methodiken der Aufzucht aus der mehrtagigen Sauferei, auf den Seiten der Webseite hippocrat.info achten. Es ist die Onlineressource des Moskauer medizinischen Zentrums "Gippokrat" in dessen Verzeichnis der Dienstleistungen es ist die Schlussfolgerung aus der mehrtagigen Sauferei auf dem Haus und im Krankenhaus anwesend.

Wie die Daten der zahlreichen psychologischen Forschungen zeugen, haben die Mehrheit der Alkoholiker die genug niedrige Schwelle der Beangstigenden, dabei das Bedurfnis nach ihrer Senkung standig erprobend. Und das zuganglichste Mittel ist der Alkohol dazu.

Die nachste Dosis der Spirituosen hilft “der unreifen Personlichkeit” vorubergehend, angesammelt in den Schaffen und den Sorgen die emotionale Anstrengung herabzusetzen. Dabei wachst die Dosis des Alkohols, ausreichend fur das Erhalten des erwunschten Ergebnisses allmahlich. Bei jedem Menschen verlauft der Prozess des allmahlichen Gewohnens zu verschiedenen Fristen und hangt von einer Menge der Faktoren ab, und polowosrastnyje aufnehmend. Zum Beispiel, bei den Frauen tritt das allmahliche Gewohnen schneller. Und es ist metabolitscheskimi von den Besonderheiten ihres Organismus bedingt. Und die Krankheit bei den Frauen verlauft merklich komplizierter, wie komplizierter und die Behandlung.

Der nicht unwesentliche Faktor in der Drohung der Bildung der alkoholischen Abhangigkeit – die Erblichkeit. Auch spielen die gro?e Bedeutung hier die sozialen Faktoren. Es ist seit langem bemerkt, dass die Kinder, die in den ungunstigen Familien gro?gezogen sind, wesentlich die Reihen alkogolesawissimych, als ihre Altersgenossen ofter erganzen, die in geordneten Verhaltnissen lebten.

Und noch zwei entgegengesetzte Faktoren, verbunden mit der Erziehung. Nach Aussage der Psychologen werden von den Alkoholikern, wen die Eltern in der Kindheit (”mamenkiny die Sohne” uberma?ig betreuten), sowie, ofter sein, wem die viel zu gro?e Selbststandigkeit im Gegenteil gewahrten.